Aktuell

Zukunftsformat mit Carpet Concept

Speed-Dating für Innenarchitekten: Suche nach kreativen Talenten

 

Bei dem innovativen Recruitement-Event für Innenarchitekten, dem INpuls KICK OFF 2017, den Carpet Concept zum zweiten Mal unterstützte, wurden in München die Awards verliehen.

Auch in diesem Jahr vernetzte das INpuls Karriere-Speed-Dating junge Talente, die sich einer Fach-Jury aus Innenarchitekten, Designern, Szenografen, Architekten und Vertretern der Industrie präsentierten.

Aus den 18 Newcomern kürten die Juroren drei Nachwuchs-Talente. Die Gewinnerin, Louise von Stromberg, darf am Forum für aktuelle Architekturthemen 2018 teilnehmen und sich dabei Vertretern aus Industrie und Medien präsentieren. Platz zwei erhielt Benedikt Huber und den dritten Platz gewann Nina Nöth.

„Die Resonanz auf die Auftaktveranstaltung im letzten Jahr war schon sehr positiv“, sagte Réka Visnyei, Inhaberin von INpuls. „Das hat uns bewegt, das Format weiterzuentwickeln und auch in diesem Jahr zu veranstalten. In wenigen Stunden wurden zahlreiche Kontakte geknüpft, Netzwerke erweitert und sogar Jobangebote ausgesprochen. Neu in diesem Jahr war die Möglichkeit, Gespräche nach der Veranstaltung beim get together zu vertiefen. Nun freuen wir uns auf den INpuls KICK OFF 2018“.

Das INpuls KICK OFF Event wurde als zukunftsweisendes Format vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert und fand im Rahmen der Munich creative Business Week 2017 statt. Zu den Sponsoren zählte auch in diesem Jahr Carpet Concept neben Vitra store M, Muuto, GRID sowie Kvadrat.

 

Die Gewinner sind:

1. Platz // LOUISE VON STROMBERG

2. Platz // BENEDIKT HUBER

3. PLATZ // NINA NÖTH

www.INpuls-kickoff.com

Fotos: Julia Bergmeister

Köln, März 2017

VERLEIHUNG DES NEUNTEN INSIDER-AWARDS AN BETTINA GETTO

 

Carpet Concept verlieh den begehrtesten Preis der Innenarchitektur in Köln und verabschiedete Professor Klaus Schmidhuber, den langjährigen Schirmherren.

„Der Insider Award hat sich zu einem der renommiertesten Preise in der Innenarchitektur entwickelt“, berichtete Thomas Trenkamp bei der Preisverleihung des 9. Insider Awards am 9. März in Köln.

Inzwischen machten sich rund 120 Innenarchitektinnen und Innenarchitekten auf den Weg, um am begehrten Insider Award teilzunehmen. Seit 2008 wird der Preis verliehen, bei dem die Juroren aus den eigenen Reihen stammen. Sprich: der Preis wird von Kollegen an Kollegen vergeben.

So  befand auch die diesjährige Trägerin des ersten Preises, die Innenarchitektin Bettina Getto, dass die Verleihung durch die Kolleginnen und Kollegen Besonderheit, Auszeichnung und zugleich aber auch eine „hohe Anspannung“ sei.

Geehrt wurde Bettina Getto für ihre ganzheitliche Gestaltung und ihre genaue Analyse-Fähigkeit. „Durch mein Maschinenbaustudium und das anschließende Studium der Innenarchitektur entstehen Entwürfe, die Emotionalität und die Liebe zum Detail verbinden“, erklärte Bettina Getto. Auch die beiden weiteren Preisträger, Alexander Fehre und Tim Lessmann, wurden hervorgehoben. Beide verbinde der Blick für das Detail und das Vermögen, Räume kommunizieren zu lassen, so Professor Klaus Schmidhuber in seiner Laudatio. Sie erhielten als Auszeichnung zweimal den zweiten Preis; entsprechend wurde diesmal auf den dritten Preis verzichtet.

Einen Staffelwechsel gab es auch in der Schirmherrschaft des Awards, die Professor Klaus Schmidhuber über zehn Jahre erfolgreich begleitet hatte. „Ohne unseren Schirmherren hätte der Preis seinen Wert nicht“, fasste Carpet Concept-Geschäftsführer Thomas Trenkamp bei seiner Dankesrede für Klaus Schmidhuber das außergewöhnliche Engagement des Architekten zusammen.  Der Staffelstab und die Schirmherrschaft gehen nun an Robert Piotrowski über, der frei nach Kennedy bemerkte: „Ich bin auch ein Insider“.  Robert Piotrowski war mit seinem Büro Ecker Architekten im Jahr 2015 Preisträger des ersten Platzes des Insider Awards.

DO., 30. MÄRZ 2017, 19 UHR

DISKURS BAUEN: WERKBUNDSTADT BERLIN

Seit seiner Gründung am 6. Oktober 1907 hat sich der Deutsche Werkbund mit zentralen Fragen des Wohnungsbaus auseinandergesetzt. Rund 90 Jahre später beteiligt sich der Werkbund Berlin erneut am städtebaulichen Diskurs.

Am Berliner-Spreebord soll unter der Leitung des Werkbundes in Berlin ein 2,8 Hektar großes Tanklager neu bebaut und so ein ganzes Viertel in Charlottenburg-Nord wieder an die Stadt angebunden werden. Die Erwartungen an die Struktur der Bebauung und Nutzung sind auf Seiten aller Beteiligter hoch. Für das durchaus kontrovers diskutierte Projekt liegen inzwischen die Entwürfe von 33 ausgewählten Architekten vor. Dabei geht es ua. um die Frage, welche Impulse die Leitgedanken des Werkbundes für das heutige Bauen in der Metropole Berlin noch liefern können. Wir haben drei beteiligte Architekten, einschließlich der treibenden Kraft des Projektes, Paul Kahlfeldt, ins MAKK nach Köln eingeladen, um das Vorhaben in Köln vorzustellen und miteinander zu diskutieren.

Flyer hier herunterlanden!

Februar 2017

Let’s go North: Carpet Concept in Stockholm

 

Vom 7.-11. Februar 2017 ist es wieder Zeit für eine neue Ausgabe der Premium-Möbelmesse Stockholm Furniture Fair (SFF) – und Carpet Concept ist dabei! Mit einem Fokus auf die Weltneuheit Eco Iqu S, die mit dem Iconic Award 2017 ausgezeichnet ist, sowie den beiden, mit dem Deutschen Designpreis 2017 prämierten Produkten Eco Iqu, einem Flachwebboden, und CAS Rooms, dem textilen Raumsystem, wird sich Carpet Concept auf der feinen und hochkarätigen Messe präsentieren.

Die unter Liebhabern wohl derzeit angesagteste Designmesse, die Stockholm Furniture & Light Fair, zieht jährlich mehr als 40.000 Besucher an. Ungefähr 700 Hersteller, davon 300 internationale Aussteller, zeigen auf rund 70.000 qm aktuelle Möbel, Textilien, Accessoires und Leuchten. Ungefähr 80 Prozent der Aussteller kommen aus Skandinavien. 

Textiles Architekturkonzept

Für die SFF holt Carpet Concept den Trend der neuen Wohnlichkeit im Office auf die Messebühne und verwandelt den Stand in eine zeitgemäße, elegante Lounge: Die in chocolate dunkel gehaltenen textilen Wände präsentieren Produkt-Collagen zu den Themen Handwerk und Webkompetenz – hier steht alles im Zeichen der von Carpet Concept gelebten Manufakturqualität. Auf dem Boden zeigt sich maßgeschneidertes Teppichboden-Werk: Hier hat Carpet Concept eigens für den Messeauftritt ein individuelles Muster aus Eco Iqu S, der Neuheit mit der charakteristischen verdrehten Noppe, und den Eco Iqu Teppichfliesen „Mix“ kreiert.

Modular, vielseitig, sinnlich

Dass es sämtliche Carpet Concept Teppichböden nun auch in den zwei Fliesenformen Mix Organic und Mix Geometric gibt, ist einer neuen Laser-Verarbeitungstechnik zu verdanken: nun können auch diffizile Webschnittkanten präzise verschweißt werden. Die neuen Formen von Carpet Concept bringen einen bisher mit Teppichfliesen nie erreichten atmosphärischen Charakter ins Objekt-Interior, der auf der SFF in der Carpet Concept Lounge erlebbar wird.

So sind auch die edle Kollektion Eco Iqu mit ihren spannenden Webstrukturen und die neueste, sehr textile Eco Iqu S Serie in neuartigen Formen und Formaten erhältlich. „Diese Generation von textilen Fliesen bietet Architekten großartige Optionen, sich auf einem anderen Niveau mit Bodengestaltung, Raumatmosphäre und Proportion auseinanderzusetzen. Dazu möchten wir mit unserer aktuellen Inzenierung inspirieren“, sagt Carpet Concept-Geschäftsführer Thomas Trenkamp.

Iconic Award 2017 für Eco Iqu S

Eco Iqu S zeigt sich als Teppichboden, der das Thema Oberflächenstruktur völlig neu denkt. Erst vor wenigen Monaten zur Orgatec 2016 gelauncht, wurde die neue Teppichkreation direkt mit dem Iconic Award 2017 prämiert . Die Innovation: ein minimales, zweidimensionales Flachgewebe, aus dem die Schlingen in der dritten Dimension förmlich herauswachsen. Die Garnkonstruktion besteht aus matten und glänzenden Fäden, ihre Tiefenwirkung erhält die Oberfläche dabei durch den sichtbar gewebten Untergrund. – Nicht Plüsch sondern technoides Textil bringt dabei die neue Wohnlichkeit ins Office. 

Zusatzaufgabe-Sonderpreis:

So leben wir im Jahr 2025

Carpet Concept fördert den Innenarchitektur-Nachwuchs mit einem Zusatzpreis: ein Sonderpreisträger darf am renommierten Insider Award teilnehmen.

Findet die Zukunft noch in den Städten statt - oder beim Selbstversorger-Job auf dem Land? Werden Menschen in Büros überflüssig und Roboter erledigen auf Zuruf ihre Arbeit? Etablieren Unternehmen nicht nur Kinder-, sondern auch die Altenbetreuung? Werden die Haushalte weiterhin kleiner, doch die Wohnflächen größer.

Die Schlüsselfrage lautet: Wie arbeiten und leben wir im Jahr 2025?

Darauf antworten Trendforscher wie Zukunftsinstitute, Medien, Schlagzeilen - und Sie. Denken auch Sie über die Zukunft der Arbeit nach. Ihre Aufgabe: keine Lösung des Themas, keine Beantwortung der Einzelfragen - erlauben Sie sich  ein visionäres Schweifen, offen nach allen Seiten. Neue Betrachtungen, Erwägungen, Neues Denken.

Als Teilnehmer oder Teilnehmerin dürfen Sie für die Visualisierung Ihrer Idee ein Medium nach Wahl bestimmen: ob Illustration, Video, Design, Mood-Board -  einzige Beschränkung  - es muss DIN A4-Größe aufweisen; ausgenommen natürlich das Video-Format.

Starten Sie die Reise ins Jahr 2025. Für den Gewinner oder die Gewinnerin  gibt es ein einmaliges Privileg: einen Zukunftstrip schon 2017 - die Teilnahme am renommierten Insider Award, der von Carpet Concept ausgelobt wird und sich erstmals in diesem Jahr dem Nachwuchs öffnet.

Denken macht Spaß - wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Januar 2017

ECO CUT BOOMT AUF DER BAU

Internationale Aufmerksamkeit: Carpet Concept stellte neuen Teppichboden auf der Weltleitmesse BAU 2017 in München vor

Wie kann man Teppichböden herstellen, die technologisch ausgefeilt sind und zugleich alle Verlege-Situationen problemlos mitgehen?  Der neue Teppichboden Eco Cut von Carpet Concept, der gemeinsam mit dem renommierten Büro

KSP Jürgen Engel Architekten entwickelt wurde, gibt darauf die Antwort und war eines der Produkt-Highlights auf der BAU, der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, in München.

Die jüngsten Produkte von Carpet Concept – der Fliesenmix von Hadi Teherani, der neue Schlingen-Teppichboden ECO Iqu S und die enormen Variationsmöglichkeiten des akustischen Systems CAS Rooms  machten auf der BAU deutlich, dass sich Carpet Concept  erfolgreich vom Teppichboden- zum Systemanbieter weiterentwickelt hat. Die Vorreiter-Produkte des Unternehmens standen schnell im Mittelpunkt des Interesses und einer Messe, die in diesem Jahr einen neuen Rekord aufstellte: mit über 250.000 Besuchern  und rund 2120 Ausstellern aus 45 Ländern. An der Spitze des Besucherrankings der BAU standen Österreich, die Schweiz und Italien. Dass die BAU auch außerhalb Europas immer stärker wahrgenommen wird, zeigt die Liste der Länder, die am meisten zugelegt haben. Darunter Südkorea, die USA und Indien.

„Internationalität, Qualität und Vielfalt der Fachbesucher und die starke Nachfrage ließen die Bau in diesem Jahr zu einer wichtigen Messe für uns werden,“ bilanziert Carpet Concept Geschäftsführer Thomas Trenkamp. „Die Zahl der internationalen Kontakte hat 2017 noch einmal spürbar zugenommen.“ Ein Glanzlicht im Rahmen der BAU war erneut die Lange Nacht der Architektur. Über 35.000 Besucher wollten am Freitagabend 70 Gebäude, architektonische Highlights der Stadt München, im nächtlichen Lichterglanz erleben.

Dezember 2016

Junge Talente für die Königsdisziplin: den Insider Award

Carpet Concept unterstützt auch 2017 die INpuls KICK OFF- Veranstaltungen und lobt Sonderpreis für junge Talente der Innenarchitektur aus.

Die passenden Talente in der Innenarchitektur zu finden, ist für große Unternehmen als auch Büros ein Drahtseilakt. Réka Visnyei entwickelte vor zwei Jahren auf Grundlage eines Speed-Dating-Konzeptes eine geniale Lösung. Sie brachte Juroren aus ganz Deutschland sowie rund dreißig handverlesene Talente zusammen, um aus ihnen die besten Nachwuchskräfte für die Innenarchitektur filtern zu lassen. Schon im zweiten Jahr unterstützt Carpet Concept dieses Erfolgskonzept, das auch 2017 wieder hochkarätige Juroren und Talente in Verbindung bringt. Inzwischen ist der INpuls KICK OFF so begehrt, dass Carpet Concept die Förderung des Nachwuchses 2017 mit einem Zusatzpreis weiter befeuert: ein Sonderpreisträger darf am Insider Award teilnehmen. Die renommierteste Auszeichnung in dem Bereich Innenarchitektur wird seit zehn Jahren von Carpet Concept ausgelobt. Bis Mitte Februar läuft die Bewerbungsfrist für den INpuls KICK OFF. Mitte März startet die Veranstaltung in München.

Infos:

INpuls KICKOFF - Das Recruitmentevent der Innenarchitekten 

info(at)IN-puls.com | Website | Facebook

Dezember 2016

Ausgezeichnet! INsider-Award 2016

Seit zehn Jahren wird der bedeutendste Innenarchitektur-Preis der Branche von Carpet Concept ausgelobt: Auch aktuell legte die Jury aus Innenraumexperten die neue INsider-Award Gewinnerin für 2016 fest. Der erste Platz geht an Bettina Getto.

Unter den Bergspitzen von Dolomiten, Schlern und Rittnerhorn versammelten sich zehn nominierte Innenraumexperten, um den INsider-Award 2016 für die beste innenarchitektonische Leistung auszuloben. Aus der Abstimmung zum INsider 2016, die von den beiden Schirmherren Prof. Klaus Schmidhuber und Robert Piotrowski, sowie von Initiator Carpet Concept begleitet wurde, ging Betina Getto für den ersten Platz als Gewinnerin hervor. Die Wiesbadener Innenarchitektin leitet das Büro Bettina Getto – Design und Innenarchitektur und realisiert seit 1995 mit sicherer Hand und hohem gestalterischen Anspruch Räume und Stores. 

Den zweiten Platz teilen sich Alexander Fehre (Studio Alexander Fehre, Stuttgart) und Tim Lessmann (Ippolito Fleitz Group, Stuttgart). Die Nominierten: Ulrike Behr (Behr Raumkonzepte, Darmstadt), Isabell Ehring (Freie Innenarchitektin, Stuttgart), Sophie Green  (sophie green interior architecture, München / Brüssel), Lena Heiß (Kinzo Berlin),  Manuela Huss (hell und freundlich architekten I innenarchitekten, Köln), Christina Sellmeijer (Landau + Kindelbacher Architekten-Innenarchitekten, München), Birgit Stiletto (Stiletto Innenarchitektur, Freudenstadt).

Carpet Concept gratuliert allen nominierten Teilnehmern und Gewinnern. Der Insider Award wird von AIT als Veranstaltungspartner mitbegleitet.

November 2016

Bau 2017

Carpet Concept: The new generation of carpets, acoustics, spaces

Welcome to Bau 2017 Munich

16-21 January 2017, Hall A6; Stand 121 

November 2016

Zwischen Kunst und Politik

Politische Aussage und handwerkliche Kunst am Beispiel der Wandteppiche aus der DDR sind Thema der AEDES - Ausstellung, die Szenen aus dem politischen Leben wie dem Berufsalltag der Arbeiterklasse zeigen ebenso wie wichtige Sportveranstaltungen und die Heroen der DDR.

Ausstellung:

8. Dezember 2016 – 19. Januar 2017

Ausstellungsort:

Aedes Architekturforum
Christinenstr. 18-19
10119 Berlin


Öffnungszeiten: 

Dienstag-Freitag 11-18.30 Uhr 
Sonntag-Montag 13-17 Uhr

 

Katalog zur Ausstellung hier herunterladen.